freier Versand in D ab 50€
Kauf auf Rechnung möglich
Persönlicher Support

Origano di montagna

Wilder Oregano aus dem Nationalpark Cilento

4,95 €*

Inhalt: 10 g (49,50 €* / 100 g)

Sofort verfügbar, Lieferzeit 2-5 Tage

Produktnummer: SW60100
image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml image/svg+xml
Produktinformationen "Origano di montagna"

Die Azienda Agricola Michele Ferrante verarbeitet für dieses Gewürz zu 100% wilden Oregano. Dieser wächst auf den Monti Alburni, einem Karstmassiv, das auch als die Kampanischen Dolomiten bezeichnet wird. Die Ernte der Kräuter erfolgt ausschließlich per Hand.

Der Origano di montagna zeichnet sich durch seinen intensiven, samtig-weichen Duft aus. Er besitzt zahlreiche therapeutische Eigenschaften, wirkt sowohl antiseptisch als auch schmerzstillend und kann sogar Hustenreiz lindern.

In kulinarischer Hinsicht eignet er sich hervorragend als Gewürz für Fleisch, Fisch und Salate.

Produktmerkmal: vegan
Hersteller "MICHELE FERRANTE - Contadino in Controne"

Michele Ferrante – ein cilentanisches Original

Als wir Michele Ferrante im März 2018 zum ersten Mal treffen, ist er genau so wie uns von ihm erzählt wurde: ein auf seine Heimat stolzer Landwirt mit dem Herzen am rechten Fleck und mit einer klaren Vorstellung von einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Landwirtschaft. Ein Mensch, der viel erzählt und dem man mit großer Begeisterung zuhört. 

Ähnlich wie Giuseppe Cilento, dem Gründer der Cooperativa Nuovo Cilento, kann man ihn mit Fug und Recht als Pionier bezeichnen. Er war eines der ersten Mitglieder der Cooperativa, die schon früh auf einen nachhaltigen Anbau von Oliven & Co. setzten; sprich zu einer Zeit als die „Bio-Philosophie“ im Cilento noch in den sprichwörtlichen Kinderschuhen steckte.

Olivenbäume besitzt die Ferrante-Familie nach wie vor, doch ist ihr Name inzwischen untrennbar mit einem anderen Produkt verbunden: den Fagioli di Controne. Die kleinen, schneeweißen Bohnen werden seit dem 16. Jh. in Controne angebaut und sind das kulinarische Flagschiff des kleinen Ortes, der zu Füßen der Monte Alburni liegt. Seit 2010 sind sie Presidio Slow Food. Das gesamte Gebiet rund um das idyllische Controne wird heutzutage sogar als „Territorio del fagiolo“ (Land der Bohnen) bezeichnet. Unzählige kleine Bohnenfelder findet man in den Tälern, die der Calore-Fluss hier geschaffen hat. Fluss und Berge sorgen zudem für ein besonderes Mikroklima, das die weißen Bohnen sehr zu schätzen wissen.



Gegründet wurde die Azienda Michele Ferrante in den 80er Jahren. Micheles Antrieb war schon damals die Leidenschaft für alte landwirtschaftliche Traditionen und Anbautechniken sowie sein Interesse an autochthonen Sorten, wie den Fagioli, die es vor der Verdrängung durch die industrielle Landwirtschaft zu schützen galt. Nachhaltigkeit war und ist somit eines der Leitprinzipien seiner Azienda, die heute offiziell von seinem Sohn Angelo Ferrante geleitet wird.

Doch geht es der Familie nicht nur um die Pflanzen, um die Natur und um Traditionen, sondern auch um die Menschen, um gutes und um gesundes Essen – „il mangiar sano“ wie es Ancel Keys über Jahrzehnte im Cilento studierte und in den 70er Jahren schließlich in seiner „Dieta Mediterranea“ niederschrieb.

Das gesunde Essen beginnt mit den gesunden Zutaten. Für Michele Ferrante bedeutet dies seit jeher, die Zyklen der Natur zu respektieren, sich nach ihnen zu richten und alle seine Produkte nach alten Traditionen und ausschließlich per Hand anzubauen und anschließend zu verarbeiten. 

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Weitere Artikel von +++ MICHELE FERRANTE - Contadino in Controne +++ ansehen

MICHELE FERRANTE - Contadino in Controne
Michele Ferrante – ein cilentanisches Original Als wir Michele Ferrante im März 2018 zum ersten Mal treffen, ist er genau so wie uns von ihm erzählt wurde: ein auf seine Heimat stolzer Landwirt mit dem Herzen am rechten Fleck und mit einer klaren Vorstellung von einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Landwirtschaft. Ein Mensch, der viel erzählt und dem man mit großer Begeisterung zuhört.  Ähnlich wie Giuseppe Cilento, dem Gründer der Cooperativa Nuovo Cilento, kann man ihn mit Fug und Recht als Pionier bezeichnen. Er war eines der ersten Mitglieder der Cooperativa, die schon früh auf einen nachhaltigen Anbau von Oliven & Co. setzten; sprich zu einer Zeit als die „Bio-Philosophie“ im Cilento noch in den sprichwörtlichen Kinderschuhen steckte. Olivenbäume besitzt die Ferrante-Familie nach wie vor, doch ist ihr Name inzwischen untrennbar mit einem anderen Produkt verbunden: den Fagioli di Controne. Die kleinen, schneeweißen Bohnen werden seit dem 16. Jh. in Controne angebaut und sind das kulinarische Flagschiff des kleinen Ortes, der zu Füßen der Monte Alburni liegt. Seit 2010 sind sie Presidio Slow Food. Das gesamte Gebiet rund um das idyllische Controne wird heutzutage sogar als „Territorio del fagiolo“ (Land der Bohnen) bezeichnet. Unzählige kleine Bohnenfelder findet man in den Tälern, die der Calore-Fluss hier geschaffen hat. Fluss und Berge sorgen zudem für ein besonderes Mikroklima, das die weißen Bohnen sehr zu schätzen wissen. Gegründet wurde die Azienda Michele Ferrante in den 80er Jahren. Micheles Antrieb war schon damals die Leidenschaft für alte landwirtschaftliche Traditionen und Anbautechniken sowie sein Interesse an autochthonen Sorten, wie den Fagioli, die es vor der Verdrängung durch die industrielle Landwirtschaft zu schützen galt. Nachhaltigkeit war und ist somit eines der Leitprinzipien seiner Azienda, die heute offiziell von seinem Sohn Angelo Ferrante geleitet wird. Doch geht es der Familie nicht nur um die Pflanzen, um die Natur und um Traditionen, sondern auch um die Menschen, um gutes und um gesundes Essen – „il mangiar sano“ wie es Ancel Keys über Jahrzehnte im Cilento studierte und in den 70er Jahren schließlich in seiner „Dieta Mediterranea“ niederschrieb. Das gesunde Essen beginnt mit den gesunden Zutaten. Für Michele Ferrante bedeutet dies seit jeher, die Zyklen der Natur zu respektieren, sich nach ihnen zu richten und alle seine Produkte nach alten Traditionen und ausschließlich per Hand anzubauen und anschließend zu verarbeiten. 
Cece di Controne
Kichererbsen aus dem Nationalpark Cilento

Inhalt: 300 g (15,00 €* / 1000 g)

4,50 €*

%
Fagiolo dall'occhio
Schwarzaugenbohnen aus Controne | Cilento

Inhalt: 300 g (1,77 €* / 100 g)

5,31 €* 5,90 €*

Il Fagiolo di Controne (Presidio Slow Food)
Weiße Bohnen aus dem Nationalpark Cilento

Inhalt: 300 g (2,32 €* / 100 g)

6,95 €*

Origano di montagna
Wilder Oregano aus dem Nationalpark Cilento

Inhalt: 10 g (49,50 €* / 100 g)

4,95 €*

Accessory Items

Il Fagiolo di Controne (Presidio Slow Food)
Weiße Bohnen aus dem Nationalpark Cilento
Die berühmten weißen Controne-Bohnen - ein echtes Presidio Slow Food! Besonders dünne Schale, leicht verdaulich. Kein Einweichen notwendig.

Inhalt: 300 g (2,32 €* / 100 g)

6,95 €*

Cece di Controne
Kichererbsen aus dem Nationalpark Cilento
Autochthone Kichererbsen-Sorte aus dem Nationalpark Cilento - klein und fein, mit intensivem Duft und Geschmack.

Inhalt: 300 g (15,00 €* / 1000 g)

4,50 €*

_INNER_
added