Fileja fresca con cipolla rossa di Tropea

Zutaten für vier Personen

  • 400 g Fileja (Fusilli o.ä.)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 16 Kirschtomaten (Sorte Pachino)
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Natives Olivenöl Extra
  • 1 EL fein gehackte Petersilie

 

Zwiebeln schälen, beide Enden abschneiden und eventuell die dunkle Haut
von der Zwiebel abziehen. Halbieren und anschließend quer in Streifen (Julienne) schneiden.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die geschnittenen Zwiebeln hinzufügen und glasig braten. Achtung: Die Zwiebeln sollen weich und saftig bleiben!
Kirschtomaten zerstückeln und hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin garen. Kurz vor Ende der Garzeit die Fileja mit Hilfe eines Schöpflöffel aus dem Wasser nehmen, kurz abtropfen lassen und dann direkt in die Pfanne geben. Einige Minuten abrunden. Auf Teller anrichten und etwas gehackte Petersilie darüber streuen.

Fileja selbermachen

  • 400 g Hartweizenmehl
  • 200 ml Wasser
  • ½ TL Salz

Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Wasser und Salz hinein geben und langsam von außen nach innen die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig vermengen. Den Teig in ein feuchtes Tuch einwickeln und ca. eine halbe Stunde ruhen lassen. Erneut kurz kneten und kleine Teigmengen – ca. 3 cm lang und 0,5 cm breit – abtrennen; mit Hilfe eines speziellen Handwerkzeuges, eines ca. 30 cm langen dünnen Eisenstabes, werden die einzelnen Stückchen aufgezogen. Der Stab wird in die Mitte des Stückchen gesetzt; mit der Handfläche wird der Teig nach rechts bzw. links aufgezogen. Dann werden die entstandenen dünnen Röllchen auf die bemehlte Arbeitsfläche gelegt, damit sie trocknen können.

Kleine Pastakunde
Das dünne Stäbchen, das „filejo“, um welches der Teig gewickelt wird, gab der Nudelform „fileja“ ihren Namen.

Restaurant-Tipp

Dieses Rezept wurde uns freundlicherweise vom Restaurant Lucignolo in Tropea/Kalabrien zur Verfügung gestellt.

Tropea ist einer der schönsten Küstenorte Italiens und thront auf einem Felsen über dem Meer. Kleine Gässchen durchziehen den mittelalterlichen Ort, in dessen centro storico sich das Restaurant Lucignolo befindet.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.