Cartellate

„Cartellate“ sind typisch für die Region Apulien. Sie werden vor allem zum Weihnachtsfest zubereitet und jede Familie hat ihr eigenes geheimes Rezept. 

Man sagt, ihre Form erinnert an den Heiligenschein Christi bzw. an die Windeln, in welche das Christuskind gewickelt war oder auch an die Dornenkrone, die Christus bei seiner Kreuzigung trug. 

Zutaten 

  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 50 ml Weißwein
  • 50 ml Olivenöl
  • Öl zum Frittieren
  • Salz
  • 500 g Honig
  • ½ EL Zucker
  • Ca. 125 g gehackte Nüsse
  • Nach Belieben Zimt

Zubereitung

Mehl sieben und mit dem Olivenöl und Weißwein zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Anschließend ca. 30 Min. ruhen lassen. Den Teig erneut kurz kneten und portionieren. Jede Portion evtl. mit Hilfe einer Nudelmaschine ca. 2-3 mm dick ausrollen. Mit einem Teigrad Streifen schneiden (4 x 20 cm lang). Die Streifen der Länge nach hochklappen und den Teig im Abstand von 3-4 cm zusammendrücken. Anschließend die Streifen zu einer Rose aufrollen. 

In einem hohen Topf Öl erhitzen und die „Cartellate“ darin goldbraun frittieren. Anschließend auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.

In einem weiteren Topf Honig erwärmen (Achtung nicht kochen!), gehackte Nüsse hinzufügen. Cartellate auf einem mit Backpapier belegten Teller legen und die Honigcreme darüber gießen.

Nach Belieben mit Zimt bestreuen.

Das folgende Video erklärt anschaulich die Zubereitung der Cartellate:

http://tempolibero.blogosfere.it/2013/11/ricette-natale-dolci-tipici-come-fare-le-cartellate-pugliesi-video.html

Anstatt von Honig nimmt man in manchen Gegenden den s.g. „Vincotto“. Ein Weinmost aus der Region, der zum Aromatisieren von Früchten und Süßspeisen verwendet wird.  

Buon Natale!

Pasteria und Restaurant Il Golosone

Das Rezept wurde uns von Gianluca und Giorgio Vasciarelli und ihrer Mamma Signora Melina aus Apulien, Besitzer des Restaurants und der Pasteria Il Golosone in  Regensburg, zur Verfügung gestellt.

Die Familie Vasciarelli stellt köstliche süditalienische Spezialitäten in Bio-Qualität her. Bei einem Stadtbummel durch Regensburg lohnt sich sowohl ein Besuch der Pasteria in der Goldenen Bären Straße als auch ein leckeres "cena" im Restaurant in der Blaue Lilien Gasse.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.pasteria-il-golosone.de/.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.